SEO: Google Analytics optimal für SEO nutzen

von | Okt 8, 2014 | Allgemein, Webdesign & SEO | 0 Kommentare

Google Analytics optimal für SEO nutzen | Titelbild

Suchmaschinenoptimierung einfach erklärt! [Video Seminar]

Liebe Leser des Google meets Business Blogs, dieses Video Seminar zum Thema „Suchmaschinenoptimierung einfach erklärt!“ stammt aus der ITK Webcollege Serie „SEO – In Google auf Platz 1!„, durchgeführt von Stephan Plesnik, und soll unseren Premium Mitgliedern die Möglichkeit bieten eine allumfassende Erklärung zu organischer Suchmaschinenoptimierung zu bekommen.

Im Seminar werden alle Themen von der Idee, Entwicklung bis zu Umsetzung von Inhalten im Internet beleuchtet. Das technische Setup wird ausführlich beschrieben, die Funktionen der mächtigen Google Tools detaliert vergeführt und zum Schluss (ab Folge 7) eine Produktwebsite von grundauf erstellt und optimiert, inklusive aller Texte, Bilder, usw.

Dieses Seminar macht Sie zum SEO Profi ohne dabei ein Technikprofi sein zu müssen. (Grundkenntnisse von HTML und Internettechnologie reichen aus.)

[toc]

Dauer der Einrichtung: 15 Minuten
Voraussetzungen: Administratorzugriff auf die Webseite(n)

Wenn Ihnen „(not provided)“ ein Begriff ist und Sie diesen lästigen Zeitgenossen aus Ihren Google Analytics Reports verbannen möchten, dann sind Sie hier richtig. Um Google Analytics optimal für Suchmaschinenoptimierung einzusetzen sind ein paar Setup Schritte notwendig. Doch der Zeitaufwand von wenigen Minuten lohnt sich immens, für alle Freunde der Suchmaschinenoptimierung.

Google Analytics richtig einrichten

Verknüpfung mit den Google Webmastertools

Google Analytics wirkt wie eine Sammelbörse von Informationen, die aus Suchanfragen, Aufrufen und Beendigungen von Websessions bestehen. Hierbei werden alle Informationen zunächst gesammelt und dann mit den verschiedenen Mechanismen nach unterschiedlichen Regeln verknüpft und präsentiert. Damit Sie diese Informationen zur Verbesserung Ihrer Suchmaschinenoptimierung nutzen können, müssen Sie Google Analytics erlauben die relevanten Daten zu erhalten. Mit den Webmastertools stellt Google jedem Webseitenadministrator eine Umgebung zur Verfügung, mit deren Hilfe alle Zugriffe auf die Webseite ausgewertet werden können. In Verbindung mit Google Analytics erhalten Sie so detaillierte Informationen zu den Suchbegriffen, Impressionen, Klicks und Zielseiten über die Besucher auf Ihre Seite gelangen.

Schritt #1: Google Analytics in die eigene Webseite einbinden

Die meisten CMS (wie WordPress, Drupal, Typo 3, etc.) haben eine Vielzahl von Plug-Ins, welche man zur Verbindung von Google Analytics und der eigenen Webseite verwenden kann. Zur manuellen Konfiguration melden Sie sich an Ihrem Analytics Dashboard mit Ihrem Google Konto an und wechseln über „Verwalten“ in die Administratorebene. Nun wählen Sie das entsprechende „Property“ und gelangen über „Tracking-Informationen“ an den Tracking-Code. Die Anleitungen zur Installation sind ebenfalls an dieser Stelle zu finden.

Google Analytics optimal für SEO nutzen

 

Schritt #2: Webseite den Google Webmastertools hinzufügen

Hierfür melden Sie sich bei den „Google Webmastertools“ ebenfalls mit Ihrem Google Konto an. Nun fügen Sie, über „Hinzufügen“, Ihre Webseite in die Webmastertools ein. Die Anleitung wird Ihnen Schritt-für-Schritt angezeigt und dauert keine 5 Minuten.

Schritt #3: Google Analytics mit Webmastertools verbinden

In Ihrem Google Analytics Adminstratorbereich, wählen Sie nun „Property Einstellungen“ und scrollen nach unter bis zum Punkt „Einstellungen für die Webmastertools“. Nun klicken Sie auf „Verbinden“ oder „Bearbeiten“. Sie werden zu Ihrem Webmaster Konto weitergeleitet und sehen nun eine Liste aller in den Webmastertools hinterlegten und bestätigten Webseiten. Wählen Sie die gewünschte Domain aus und speichern Sie die Angaben.

Google Analytics optimal für SEO nutzen

Google Analytics optimal für SEO nutzen

Schritt #4: Achtung, fertig, auswerten!

Nachdem Sie diese Verbindung hergestellt haben, finden Sie im Google Analytics Dashboard nun unter dem Punkt „Akquisition – Suchmaschinenoptimierung“ Rubriken, welche mit interessanten Daten gefüllt werden.

HINWEIS: Nach der Einrichtung dauert es ca. 24 – 48 Stunden bis Google Analytics die ersten verwertbaren Daten ermittelt hat. Diese Latenz müssen Sie ebenfalls bei Veränderungen Ihrer Suchmaschinenoptimierung berücksichtigen.

Google Analytics richtig deuten

Haben Sie ein bisschen gewartet? Sehen Sie viele Zahlen und Worte in kleinen Tabellen? Wissen Sie nicht so recht, was damit anzufangen? Dann ändern wir das nun und zwar so…

Punkt #1: Suchanfragen

Hier finden Sie eine Übersicht über die Suchbegriffe, welche Ihre Webseite als Suchergebnis angezeigt haben. Die Tabelle vergleicht zeigt dabei die „Suchanfrage“ im Bezug zu den „Impressionen“, den „Klicks“, der „Durchschnittliche Position“ und der „CTR“. Sehr gut! – Und jetzt?

Suchanfrage: Das ist der exakte Begriff, welcher vom Benutzer in Google eingegeben wurde.

Impressionen: Die Angabe, wie häufig Benutzern Ihre Webseite in den Suchergebnissen angezeigt bekamen.

Klicks: Die Menge an Benutzern, welche auf Ihre Webseitenanzeige geklickt haben, um zu Ihrer Seite zu gelangen. (Dieser Vorgang wird mit „Umwandlung“ oder „Conversion“ beschrieben.)

Durchschnittliche Position: Ungefähre Position Ihrer Webseite in den Suchergebnissen, zum angezeigten Suchbegriff. (Die ersten 10 Ergebnisse bilden die erste Ergebnisseite.)

CTR (Click-Through-Rate): Das prozentuale Verhältnis von Impressionen zur Klicks.

TIPP: Identifizieren Sie die Suchanfragen, die viele Impressionen und eine hohe CTR haben. Dies sind Ihre besten Lead-Generatoren und Besuchermagneten. Eine CTR von 20 – 50 Prozent darf Ihr Ziel sein. Achten Sie ebenso auf die Suchanfragen mit vielen Impressionen und geringer CTR. Hier liegt ein starker Indikator, für einen Verbesserungswürdigen Anzeigentext vor. Besucher die Ihre Seite zwar sehen, aber nicht gewillt sind Sie zu besuchen, finden Ihre Anzeige nicht überzeugend genug. Schauen Sie sich die Anzeigen der Konkurrenten an und verändern Sie gezielt Titel und Beschreibung Ihrer Zielseite.

Punkt #2: Zielseiten

Hier können Sie nun die Zielseiten (Landing Pages oder Subseiten) Ihrer Webseite, mit den Impressionen, Klick, usw. vergleichen. Hier finden Sie also die Angabe, welche Zielseite Sie verbessern müssen um mehr „Klicks“ zu generieren. Achten Sie auch hier darauf die CTR zu optimieren, aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie hier im Durchschnitt nur ein Zehntel beträgt. Die CTR wird hier im Vergleich der Impressionen und Klicks aller Suchanfragen, für die Zielseite ausgewertet. Somit wirken die CTRs der einzelnen Suchanfragen hier zusammen.

TIPP: Hohe Impressionen stehen für eine gute On-Page-Optimierung auf die Suchwortgruppe. Eine hohe CTR für einen guten Seitentitel und eine überzeugende Beschreibung.

Punkt #3: Geographische Zusammenfassung

Hier finden Sie das Ranking der Länder aus denen Ihre Besucher Ihre Seite aufrufen. Die beschriebenen Optimierungsvorschläge folgen auch hier den gleichen Regeln.

Stephan Plesnik ist freiberuflicher Multimediaproduzent und in den Bereichen Webdesign, Marketing und Cloud Services für die Ing.-Büro Dr. Plesnik GmbH tätig. Er ist für die visuelle Konzeption und Gestaltung unseres Unternehmensauftritts verantwortlich und hält regelmäßig Vorträge zum Online-Datenschutz und Internetsicherheit.