Mit Hashtags und @Mentions in Facebook werben

von | Okt 17, 2014 | Allgemein, Social Media | 0 Kommentare

Mit Hashtags und @Mentions in Facebook werben | Titelbild

Sie sind omnipräsent und verfolgen uns in fast jedem Post auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterest: die „Hashtags #“ und „@ Mentions“. Die grundlegende Funktion dieser kleinen „Fliegendrecker“ wird vielen bekannt sein und ist auch einfach zu erklären.

@ Mention: Mit dem @ Zeichen kann man eine sogenannte „direkte Erwähnung“ vornehmen. Gibt man @ ein, so zeigt Facebook direkt eine Liste aller Freunde und Seiten an, welche zur Eingabe passen. Wählt man nun einen Eintrag aus der Liste, so wird die Person oder Seite im Post markiert und erhält entsprechend eine Information. Diese Erwähnungen gehen nur durch Posts im eigenen Profil. Seite können diese aus SPAM-Schutz nicht verwenden.

Hashtags: Mit dem # Zeichen kategorisiert man seinen Post. Diese Kategorien sind vollständig frei wählbar und folgen keiner technischen oder politischen Regel. Hashtags können sowohl in Profil, wie bei Seiten die Posts verwendet werden.

[toc]

Mit @ Mentions in Facebook werben

Durch die Information des Empfängers über die Erwähnung, können Sie trendige Multiplikatoren direkt ansprechen und somit eine große Reichweite für Ihren Post erzeugen. Achten Sie darauf, dass die Privatsphäre Einstellungen auf „öffentlich“ gestellt sind und schon wird der Post auch von Google indiziert. Auch wenn Google den Inhalt nicht automatisch mit Ihrer Webseite verbindet, so registriert die Suchmaschine Ihren Namen. Dies hilft bei korrekt verknüpften Webseiten und Social Media Profilen, auch Ihrer „sozialen Relevanz“.

Mit #Hashtags in Facebook werben

Hashtags sind für Werbezwecke weitaus interessanter, da Sie durch eine Kategorisierung Themengebiete aufbauen und so Informationen für Suchmaschinen eindeutiger zu verwerten sind. Sie können dies nutzen, in dem Sie die Posts auf Ihrer Seite und Ihrem Profil gezielt mit den Begriffen auszeichnen, welche Sie zuvor als wichtige Suchbegriffe identifiziert haben. Durch die Einstellung der Privatsphäre auf „öffentlich“, können Sie den Beitrag auch für Suchmaschinen freigeben. Somit nutzen Sie den Facebook Traffic für die Optimierung Ihres Beitrags in Google.

Die Links in Posts, sind automatisch mit einem „No follow“ Attribut ausgestattet, welches Google verbietet dem Link zu folgen und den Inhalt dahinter zu vergleichen. Stellen Sie hier sicher, dass der Text in Ihrem Post inhaltlich zum Link passt und Sie nehmen auch diese Hürde. Versuchen Sie Ihren Beitrag so zu verfassen, als sollte es eine Google Anzeige sein, die möglichst viel Klicks erzielt. Markieren Sie den Suchbegriff durch einen Hashtag auf natürliche Weise und klemmen Sie nicht zehn Begriffe an das Ende. Das will kein Facebook Benutzer sehen und auch Google interessiert es nicht.

Hashtags und at-Mentions für SEO benutzen | Facebook Post falsch gemacht

In diesem Post sind die Hashtags „hingeklatscht“. Das sieht nicht gut aus und gefällt Ihren Lesern und Google nicht gut.

Hashtags und at-Mentions für SEO benutzen | Facebook Post richtig gemacht

In dieser Variante sind die Hashtags fließend in den Text eingebaut, machen das Lesen interessanter und optimieren den Beitrag gezielt für verschiedene Suchworte.

Allgemeine Tipps zu Facebook Beiträgen

Achten Sie darauf, dass Ihre Links lesbar und eindeutig sind. Tauschen Sie das Vorschaubild gegen ein anderes aus, sollte es nicht korrekt angezeigt werden oder wenig ansprechend sein. Formulieren Sie die Titel und Beschreibung so um, dass Sie zu Ihrer Facebook Leserschaft passt. Nicht alle Googler sind Ihre Facebook Fans und umgekehrt.